Alle Beiträge von spfaffenberger

Adventsaktion: Mache dich auf und werde Licht

Liebe Gemeinde,

damit wir uns in dieser Zeit besonders miteinander verbunden fühlen, haben wir eine Adventsaktion geplant. Unter dem Motto: „Mache dich auf und werde Licht!“ wollen wir unsere Kirche bis Weihnachten mehr und mehr mit Licht füllen.

Wir laden Sie ein, in den nächsten Wochen eine Kerze vor dem Altar abzustellen. Gerne selbst gestaltet und mit Namen versehen. Die Kerzen werden wir an jedem Adventssonntag entzünden und natürlich auch zu Weihnachten.

Mit dem Licht unserer Kerzen und den kleinen Lichtstrahlen, die wir als Christen in unserem Umkreis verbreiten können, sind wir in dieser Adventszeit miteinander verbunden, auch wenn wir nicht alle beieinander sind. Wir stellen uns vor, dass bis Weihnachten hier ein großes Lichtermeer entsteht als Symbol für unsere Gemeinschaft untereinander und mit Gott.

Gruß zum Abschied: „… in Hamburg sagt man Tschüss!“

Dieses Jahr scheint für die Pfarrei Seliger Johannes Prassek ein Jahr der Abschiede zu sein. Schon wieder verlässt jemand das Seelsorgeteam, um die eigenen Fähigkeiten an anderer Stelle im Bistum einzusetzen: Pastoralreferentin Karoline Wilkens verlässt mit dem 1.11.2020 nun offiziell die Pfarrei. Einige, die mit ihr enger zusammengearbeitet haben, wussten bereits, dass sie sich neuen Herausforderungen stellen will, aber nun steht alles fest. Sie wird in der Asklepiosklinik Nord in Ochsenzoll die Katholische Krankenhausseelsorge übernehmen. Ein Bereich, der ihr schon lange am Herzen liegt und in den sie nun zurückkehren kann.

In unserer Pfarrei war Karoline Wilkens mit einer 50% Stelle im Bereich der Firmpastoral eingesetzt. Mit viel Geschick und Engagement hat sie es verstanden, die ehrenamtlichen Katecheten in allen fünf Gemeinden bei ihrer Arbeit mit den Jugendlichen zu unterstützen, die Firmfeiern mit der Bistumsleitung abzusprechen und besondere Events, wie die „Nacht der Versöhnung“, für die Jugendlichen und die Pfarrei zusammen mit dem Seelsorgeteam vorzubereiten. Zusätzlich hat Karoline Wilkens das Präventionskonzept der Pfarrei koordiniert und mit Unterstützung aus den Gemeinden angefertigt.

Wir als Seelsorgeteam sagen: Danke für alles und „Tschüss!“ und wünschen unserer Kollegin für ihre neue Aufgabe Gottes Segen und alles Gute! 

Pastoralreferentin Bernadette Kuckhoff

Vermeldung zu Gräbersegnungen in diesem Jahr

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die angekündigten Friedhofsandachten in unserer Pfarrei in diesem Jahr abgesagt.

Es werden aber zu den angekündigten Zeiten Seelsorger auf den Friedhöfen von Rahlstedt, Bramfeld und Volksdorf sein, die für die Verstorbenen beten und die Gräbersegnung in allgemeiner Form vornehmen.

Auch wenn die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gegen Corona-Infektion zu beachten sind, ermutige ich alle Mitchristen, beim privaten Besuch an den Gräbern der Angehörigen zu beten und um Gottes Segen zu bitten.

Mit der Bitte um Verständnis und mit herzlichen Grüßen zum Allerheiligenfest,
P. Geißler.

Im Pfarrei-Info sind folgende Zeiten für Gräbersegnungen angekündigt:
Sa, 31.10. um 11.00h Friedhof Rahlstedt
So, 1.11. jeweils um 15.00h Friedhof Volksdorf und Bramfeld

Veränderung im Gemeindeteam St. Bernard

Liebe Gemeinde St. Bernard,

ich freue mich, dass ich Ihnen in diesen Tagen ein Grußwort schreiben darf. Bekannt bin ich Vielen wohl durch meinen jahrelangen Einsatz in der Firmvorbereitung. Anderen bin ich ein bekanntes Gesicht aus dem Altarraum als Messdiener oder Kommunionhelfer. Heute wende ich mich in meiner neuen Funktion in der Gemeinde an Sie – als ein neues Mitglied des Gemeindeteams St. Bernard.

Die Pandemie bringt viel Veränderung mit sich. Rücksicht nehmen gewinnt eine neue Bedeutung und es wird Distanz statt Nähe ausgeübt. Das gesellschaftliche Leben veränderte sich rasant und auch das Zusammenkommen in den Orten kirchlichen Lebens ist zu einer Herausforderung geworden. Für mich persönlich war dies besonders ein Anstoß, das kirchliche Leben wieder aktiv mitzugestalten unter den vielen wechselnden Auflagen und Herausforderungen. Das Gemeindeteam hat mich ausgewählt und gebeten die Aufgaben im Team mitzutragen. Gerne und mit Freude bin ich für Sie und die Gemeinschaft in Poppenbüttel da und möchte dazu beitragen, dass wir auch zu Pandemiezeiten Poppenbüttel gemeinsam als Ort kirchlichen Lebens erfahrbar machen können.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen, allen Vertretern der verschiedenen Gruppen und im Gemeindeteam.

In Christus verbunden,
Ihr Dirk Hagmaier