„Her mit dem schönen Leben!“

Ui, da sage noch einer, bei uns im Norden gäb’s nur Karnevalsmuffel!

Prinzessinnen, Hexen, Astronauten, Feuerwehrleute, Clowns, ein kleiner Arzt und viele andere phantasievolle Gestalten, Jung und Alt waren am 11. Februar der Einladung zum traditionellen Luftschlangengottesdienst in St. Bernard gefolgt. Freudig verkündete Pater Winkens, der sich selbst stolz mit seinen mittlerweile drei Faschingsorden dekoriert hatte, das diesjährige Motto: „Her mit dem schönen Leben!“

Unsere großen Clowns Spirelli (Anette Bethge – seit sage und schreibe 17 Jahren dabei) und Farfalle (unser wunderbares Nachwuchstalent Grace Lucius) gaben sich redliche Mühe, das Evangelium von Jesus und dem Aussätzigen zu verstehen: Es ging um Krankheit und Heilung und darum, was man braucht, um mit Jesus in Kontakt zu kommen und (im übertragenen Sinn) zu gesunden. Gar nicht so einfach! Zum Glück wurde das in der Katechese verständlich erklärt und die wichtigsten Schritte auch gleich praktisch geübt. Wahrnehmen, in Beziehung treten und aktiv werden – all das probierte die ganze Gemeinde mithilfe von kleinen Requisiten, die für jeden unter den Sitzpolstern versteckt waren, gleich mal aus.

Armin Bethge und der Chor aufTakt sorgten für gefühlvolle und mitreißende Musik, begleitet von vier wunderbaren Instrumentalisten und unterstützt von unseren jungen engagierten Tontechnikern.

Hunderte von freudigen Gesichter und viele begeisterte Rückmeldungen zeigten: Diese Art des Gottesdienstes war fröhlich UND berührend, leicht UND gehaltvoll und zeigte uns allen mal wieder: Glaube kann fröhlich ausgedrückt werden. Und Gemeindemesse hat ganz viel mit Gemeinschaft und Begegnung zu tun.

Was für ein Geschenk!!! Allen Mitwirkenden und Mitfeiernden herzlichen Dank!

So schloss Pater Winkens dann auch mit folgendem Segen:

Geht und lacht,
weil ihr an das Gute in Euch und in anderen glaubt.
Geht und lacht,
weil ihr euch von Gott bedingungslos geliebt wisst und darum einander lieben könnt.
Geht und lacht,
und im Haus eures Lebens wird einziehen die Freude!

Nach der Messe ging es weiter mit zünftigem Kamelle-Werfen und Berliner-Essen, und unser Lachen und die ansteckende Freude werden bestimmt lange in uns nachklingen.

Susanne Zemke